Was wird in den einzelnen Fächern gelernt?  

 

Betriebswirtschaftslehre (BWL) 

 

Der wirtschaftliche Erfolg entscheidet über die Zukunft eines jeden Unternehmers. Um darüber Bescheid zu wissen, werden Sie intensiv in Buchführung und in der Buchführungsanalyse geschult. So werden Sie zukünftig in der Lage sein, Ihre wirtschaftliche Situation aufgrund Ihrer Betriebsergebnisse richtig zu beurteilen. Sie werden Ihre Stärken und Schwächen eher erkennen und dadurch Ansatzpunkte für Verbesserungen in Ihrem Betrieb finden.

   

Unternehmensführung (UF) 

 

Ein zentraler Themenbereich ist die Ökonomik der landwirtschaftlichen Produktion. Mit den darin vermittelten Kenntnissen erlagen Sie die Befähigung, die ökonomischen Konsequenzen vor jeder Entscheidung, die Sie in Ihrem Betrieb treffen müssen, richtig zu beurteilen. Die Leistungs-Kostenrechnung und die Betriebs Planung nehmen eine besondere Rolle ein, weil sie das Handwerkszeug für die Planung der  zukünftigen Entwicklung des Unternehmens sind. Dazu gehören auch die Fähigkeiten zur Kalkulation einzelner Betriebszweige, die Ermittlung von Investitionskosten, die Finanzierung, die Auswirkung möglicher Preisentwicklungen, die Risikoabsicherung und nicht zuletzt die steuerlichen Konsequenzen. In der Unternehmensführung wird außerdem Wissen vermittelt über Hofübergabe, Kooperationen, neue Betriebszweige und alternative Einkommensmöglichkeiten auch im Dienstleistungssektor. Sie erleben die Vielfalt in der Landwirtschaft als große Chance und setzen sich mit neuen Ideen auseinander.

 

Pflanzliche und Tierische Produktion (PE, TE) 

 

In den Fächer „Pflanzliche und Tierische Produktion“ werden Ihnen umfassende vertiefte produktionstechnische Kenntnisse vermittelt, die für die Landwirtschaft von grundlegender Bedeutung sind. Je nach betrieblichen Schwerpunkten und der Zusammensetzung der Klasse, wird in Zusammenarbeit mit der Fachschule für Landwirtschaft Biberach eine Vertiefung im Bereich Schweinehaltung (in Biberach) und Rinderhaltung (in Sigmaringen) angeboten.

Auch legen wir größten Wert auf praktischen Unterricht. Bei den Besuchen auf den Schülerbetrieben am Ende des ersten Schuljahres werden in Kleingruppen im Rahmen des Pflanzenbaus Felder Begehungen und Bestandsbeurteilungen im Ackerbau und im Grünland durchgeführt. Zusätzlich erhalten unsere Schüler die Gelegenheit ihren eigenen Feldversuch auf einer Parzelle auf dem Versuchsfeld in Krauchenwies durchzuführen.

 

Agrartechnik und Bauwesen (AB)

 

Aufbauend auf den praktischen Erfahrungen und dem Technikunterricht der Berufsschule stehen die Kalkulation von Maschinenkosten,die Arbeitswirtschaft sowie die Planung und Kalkulation von Bauvorhaben im Mittelpunkt des Unter­richts dieses Faches.

 

Agrarpolitik, Marktlehre (AM), Marketing  

 

Im ersten Jahr werden Ihnen grundlegende Kenntnisse und Zusammenhänge bezüglich Zielen, Trägern und Mitteln der Agrarpolitik sowie Grundlagen der Marktlehre vermittelt. Im zweiten Jahr ist es das Ziel, Sie mit den marktorientierten unternehmerischen Denk- und Handlungsweisen vertraut zumachen. Die Erzielung von Kundenzufriedenheit ist dabei der zentrale Schlüssel zum Unternehmenserfolg. Marketing heißt nicht nur Direktvermarktung, sondern betrifft alle Aktivitäten, die mit dem Verkauf von Gütern  und Dienst­leistungen zusammenhängen und zwar mit der Zielrichtung, Kunden zufrieden zu stellen.

 

Betriebliche Kommunikation (BK) 

 

Im Fach „Betriebliche Kommunikation“ wird Ihnen das Wissen und die Fähigkeit vermittelt, um schriftlich wie auch mündlich wirkungsvoll kommunizieren zu können. Wichtige Themenbereiche sind „Lernen und Arbeiten“,„Dokumentieren, Präsentieren und Moderieren“, „Kommunikation“, wozu insbesondere die Rhethorikschulung gehört, „Motivation“, „Konflikte“ und„Führung“. Damit deckt dieses Fach große Teile der Berufs- und Arbeitspädagogik ab, die für das Erlangen der Ausbildereignung wichtig sind.

 

 

Informationstechnik (IT) 

 

Im Namen Informationstechnik (früher EDV) wird zum Ausdruck gebracht, dass Sie nicht nur die Anwendung der Standardprogramme Textverarbeitung und Tabellenkalkulation lernen, sondern dass Sie mit vielen modernen Kommunikationstechniken und Medien vertraut gemacht werden und lernen diese effektiv einzusetzen.

 

Berufsbezogenes Englisch

 

Englisch ist wichtig zum Erlangen der Fachhochschulreife und von wachsender Bedeutung im allgemeinen Geschäftsleben. Im Mittelpunkt des Unterrichtes stehen besonders der landwirtschaftliche Wortschatz, die Grammatik und die Kommunikation. Betriebsanleitungen in Englisch, Fachartikel aus Amerika im Originaltext und nicht zuletzt Internetrecherchen sind konkrete Aufgabenstellungen, die Sie im Unterricht bearbeiten und den unmittelbaren Bezug zur Praxis herstellen. Eine englische landwirtschaftliche Fachzeitschrift steht allen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.

 

Technische Mathematik

 

Es ist das zweite Fach, das für die Fachhochschulreife neu in den Lehrplan aufgenommen wurde. Unter Berücksichtigung landwirtschaftlicher Beispiele werden wesentliche Gebiete der Geometrie, Finanzmathematik, Statistik und Algebra behandelt.

 

 

Kontakt:

Albert-Reis-Technikerschule

Winterlingerstraße 9

72488 Sigmaringen

 

Ansprechpartner:

Dr. Thomas Winter

Telefon: (07571) 102 8671

Fax: (07571) 102 8699

Email: thomas.winter@lrasig.de 

 

Hier geht's direkt zum Anmeldeformular. Der nächste Schulbeginn ist im September 2018. Noch gibt es wenige Plätze!